infactory zeigt Funkuhr mit riesigem LCD-Display fürs leichte Ablesen

Kennen Sie das auch? Entweder ist die Küchenuhr riesengroß und lässt sich einfach ablesen, oder sie ist schön klein und kompakt, das Ablesen fällt einem aber schwer. infactory hat sich nun gedavht, da muss es doch eine Lösung geben. Und man hat sie mit der kompakten Küchenuhr, die uns für einen Test zur Verfügung gestellt wurde, auch in die Tat umgesetzt.

Produktbild NC-7422Die infactory ist eine kompakte Küchenuhr, die über ein riesiges Display verfügt. Schaut man von vorne auf sie, ist kaum mehr Gehäuse, sondern nur noch Display zu erkennen. Das hat zur Folge, dass man die zahlen super leicht ablesen kann. Darüber hinaus empfängt sie das Atomuhren-Funksignal und stellt sich von alleine. Auch das halbjährliche Umstellen von Winter- und Sommerzeit entfällt dadurch natürlich. Darüber hinaus informiert sie über die aktuelle Raumtemperatur.

Schick und praktisch

Die schlanke Uhr kann nicht nur auf dem Tisch stehen, sondern eignet sich natürlich auch zur Montage an der Wand. Auch im Keller kann sie stehen, denn trotz Beton und Co. empfängt sie das DCF-Funksignal jederzeit. Ihre Maße belaufen sich auf 21,5 x 7 x 2 cm, das Gewicht mit Batterien auf 200 g. Das Display misst 19,5 x 4,5 cm, die Ziffern der Uhrzeit je 2,7 x 4 cm. Für ihren Betrieb braucht man zwei Batterien AAA Micro (bitte mit bestellen). Geliefert wird die Funkuhr inkl. deutscher Anleitung.

Schick und praktisch

Die Kunden lieben ihre Küchenuhr von infactory förmlich, was daran liegt, dass sie gut ablesbar, zudem geräuschlos, präzise durch ihre Funktechnologie, schick und günstig ist.

Fazit

Wow, endlich mal eine Uhr, die nicht nur perfekt aussieht, sondern auch ihren Zweck erfüllt. Wir meinen sogar, dass die infactory aufgrund ihrer Optik in jedem Büro oder auch im heimischen Wohnzimmer eine gute Figur macht und können daher ihren Kauf wärmstens empfehlen. Wir vergeben satte 5 von 5 Sternen. Zu kaufen gibt es sie hier.